Deutsche Übersetzung

 

So wie Sie sicherlich aus den Nachrichten und anderen Medien wissen, findet bereits seit 4 langen Jahren ein schrecklicher Bürgerkrieg im Osten der Ukraine statt.
Eine furchtbare Tragödie mit, so wie meistens, vor allem Opfern unter der lokalen Zivilbevölkerung!

Es sind ganz normale Menschen hier im Donbass, Menschen die unschuldige Opfer sind in diesem furchtbaren Krieg. Sie haben durch diesen Krieg ihr Einkommen halbieren und/oder ihre Renten verschwinden sehen.
Sie haben vielfach all ihr Hab und Gut verloren und ihre Familien wurden zerrissen.
Manch einer von ihnen hat kämpfen müssen, von den Umständen gezwungen diejenigen die er liebt zu verteidigen.
Viele sind verletzt worden und für den Rest ihres Lebens gezeichnet, Schwerbehindert, Entstellt, Traumatisiert!!!
Die meisten von ihnen waren vor dem Krieg ganz normale Leute so wie Sie und ich.
Männer, Frauen, Kinder, Väter und Mütter mit einer ganz normalen Arbeit, Menschen die einfach versuchten etwas aus ihrem Leben zu machen...

Wir wollen diesen Menschen hier helfen, aber nicht nur durch das Schenken von Geld oder materiellen Gütern.
Es darf kein bodenloses Fass werden, denn sonst können und müssen wir jeden Monat für Spenden werben!
Was wir beabsichtigen, ist ein Projekt zu schaffen das sich selbst finanzieren und auf eigenen Beinen stehen kann. Im vergangenen Jahr haben wir intensiv Ausschau gehalten nach Möglichkeiten hier vor Ort in Donesk.
Zum Beispiel nach Produkten die hier lokal verfügbar sind und die einen Beitrag liefern können um die lokale Wirtschaft anzukurbeln und neue Arbeitsplätze zu schaffen.

 

So wie es beispielsweise in Deutschland sehr viele Kastanienbäume gibt (Bäume welche für Nahrungsgewinnung kaum interessant sind), so wachsen hier in Donesk Unmengen an Walnussbäumen.
Riesige Walnussbäume welche pro Baum und pro Jahr cirka 20 Kg der herrlichsten Walnüsse abgeben, pur und rein biologisch ohne Dünger oder Pflanzenschutzmittel, ganz einfach so frei wachsend.

Walnüsse gibt es hier in dieser Volksrepublik sehr große Mengen und diese könnten einen durchaus positiven Beitrag liefern. Zum Beispiel durch Export in das benachbarte Russland.
Wir möchten den Menschen hier die Möglichkeiten geben ihre gesammelten Walnüssen gewinnbringend zu verkaufen um so für sie ein, wenn auch kleines, aber sehr willkommenes Einkommen zu erzeugen.
Die Differenz zwischen Einkauf und Verkauf wird groß genug sein um neue Projekte zu generieren, wofür dann keine neuen Spendenaktionen mehr notwendig wären.
Einige der geplanten Projekte werden in Form humanitärer Hilfe, andere in Form von Reinvestierungsprojekten umgesetzt werden.

Um all dies ermöglichen zu können, werden natürlich wie überall anders auf der Welt auch laufende Kosten entstehen. Kosten für zum Beispiel das Mieten von Räumlichkeiten zum Lagern und Verpacken der Walnüsse, die Dokumente für den Export nach Russland, sowie für den Transport selbst.
Auch werden (zumindest zu Beginn), entsprechende Geldmittel benötigt um die Leute, welche die Nüsse sammeln und abgeben, vor Ort in Bar bezahlen zu können.

Von Ende September bis Mitte Oktober werden all die vielen Walnüsse von den Bäumen fallen, was wiederum bedeutet dass wir nur etwa zweieinhalb Monate Zeit haben um dies alles vorzubereiten.
Hier in Donesk werden wir die Menschen durch Flyer in russischer Sprache darauf hinweisen, dass sie die gesammelten Nüsse bei uns verkaufen können. Wir werden diese dann trocknen, schälen und verpacken für den Weitertransport nach Russland.

Die Entwicklung und Ausführung unseres geplanten Projektes wird natürlich durch entsprechende Fotos und Artikel auf unserer Webseite zeitnah mit zu verfolgen sein.
Es gibt bereits Kontakte mit dem zuständigen „Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung“ um auch sicher zu stellen das dieses Projekt erfolgreich sein kann. Viele der heimische Waren, außer Fleischprodukte (für die es ein Importverbot gibt) können direkt nach Russland exportiert werden.

Die Menschen hier brauchen dringend ihre Hilfe! Zusammen können wir zeigen, dass wir mit den Sanktionen des Westens nicht länger einverstanden sind. Und ebenso können wir zeigen dass wir diese vom Westen geförderten Kriege nicht länger unterstützen. Denn dieser unselige Krieg hier, MUSS endlich stoppen!!!

Unterstützen Sie unser Projekt der „Hilfe zur Selbsthilfe“, um einen Beitrag zum Ende des Krieges zu liefern und den einfachen Menschen im Donbass zu helfen, dies können Sie gern mit einer Spende über unsere Website tun.